Retriever Ausgabe 85 Dezember 2015 - page 60-61

60
61
Dezember 2015
Dezember 2015
Dummy-Training mit Angelika Theuerkauf
Angelika und Norbert Theuerkauf züchten
unter dem Namen „Golden Worker“ Gol-
den Retriever aus alten englischen Ar-
beitslinien
und leben mit ihren Hunden in
Much im Norden von Deutschland. Angelika
arbeitet seit mehr als 10 Jahren hauptberuf-
lich als professionelle Retriever-Trainerin, ihr
Mann Norbert macht es nebenberuflich.
Weil ich durch meine (Golden Worker Fast
and Furious -) Harper schon oft in den Ge-
nuss ihrer Trainings gekommen bin, war es
mir ein großes Anliegen die beiden auch ein-
mal für ein Training in die Steiermark zu lo-
cken. ImOktober war es dann endlich soweit!
Auch wenn sich das Wetter nicht unbedingt
von seiner besten Seite präsentierte – es
schüttete zumTeil heftig – konnten wir über
4 Tage ein sehr gut aufgebautes Training er-
leben. Gearbeitet wurde in kleinen Gruppen
mit jeweils 6 Teilnehmern. An den ersten
beiden Tagen wurden Aufgaben für Hunde
mit E/L-Niveau gestellt, an den nächsten
beiden Tagen waren die Hunde mit M/S-Ni-
veau dran.
Das Konzept von Angelika Theuerkauf be-
steht in erster Linie im Aufbau von Ver-
trauensstellen.
Ihr Credo lautet: Gib deinem
Hund die Sicherheit, dass er nichts falsch ma-
chen kann und du stärkst sein Selbstbe-
Bianca Dominici und Karin Oberkofler
AlleFotos:SabineGasplmayr
wusstsein und sein Vertrauen in sich und in
dich als Hundeführer!
Bei den jüngeren Hunden wurden in ver-
schiedenen Übungen solche Vertrauens-
stellen aufgebaut
und im nächsten Schritt
durch Veränderung der Distanz oder durch
Veränderung der Position erweitert. Ein wei-
terer Schritt waren zusätzliche Markierun-
gen. War die Übung komplett aufgebaut, gab
es vier bis fünf Stellen, auf die man die Hunde
sicher schicken konnte.
Das Hauptaugenmerk lag immer darauf,
dass die Übung für den Hund ganz klar
LG Steiermark
LG Steiermark
Gruppenfoto M/S-Hunde
verständlich war und er rasch zum Erfolg
kam.
So wurden bei Markierungen über wei-
te Strecken bereits imVorfeld zusätzlich zwei
Dummys im Bereich der Fallstelle ausgelegt,
damit der Hund auch rasch etwas findet,
wenn er in den markierten Bereich kommt.
Bedenke:
Wenn sich dein Hund traut so weit
auf eine Markierung zu gehen, muss er auch
Erfolg haben!
Bei den M/S-Hunden waren die Aufgaben
kniffliger.
Sie mussten entweder über, eben-
falls vorher aufgebaute, Vertrauensstellen ar-
beiten oder, knapp an ihnen vorbei, auf Blinds
geschickt werden. Dazu kamen, je nach Ni-
veau und Gelände, noch lange Markierungen
mit Verleitungen und Blinds im Wald, durch
Gräben und hohen Bewuchs. Dabei die Linien
zu halten war selbst für routinierte S-Hunde
schon eine echte Herausforderung.
Die Tage vergingen wie im Flug
und am
Ende des Trainings gab Angelika den Teilneh-
mern noch eine Menge Tipps mit auf den
Weg.
Das Feedback der Teilnehmer war super.
Vor allem die Besitzer der jungen Hunde wa-
ren begeistert über die großen Fortschritte
ihrer Vierbeiner an nur zwei Tagen.
Ich hoffe sehr, dass die beiden uns auch im
nächsten Jahr besuchen werden.
Karin Pöltl
Gruppenfoto E/L-Hunde
Karin Pöltl, Angelika Theuerkauf
Christina Vander
Am 03.10. 2015 bestand
Herr Dr. Norbert Payer
mit seiner Hündin
GIRLY V. SPERBERBRÜNNL
(Peggy)
die Jagdl. Brauchbarkeitsprüfung –
JBP/R mit 199 Punkten
im II b Preis.
Wir gratulieren mit
einem kräftigen
Weidmannsheil!
Jagdliches
Foto:ChristineHofer-Lukic
Dr. Norbert Payer mit seiner Peggy
Die Landesgruppe
Steiermark mit ihren drei
Ausbildungsstätten und
allen Trainern wünscht
Euch froheWeihnachten
und ein gesundes und
erfolgreiches neues Jahr.
Herr DI Christoph Gasplmayr
besteht mit seiner Hündin
GHINA V. SPERBERBÜNNL
die Jagdl. Brauchbarkeitsprüfung –
(JBP) im II b Preis und wird
Suchensieger.
Wir gratulieren herzlich!
1...,40-41,42-43,44-45,46-47,48-49,50-51,52-53,54-55,56-57,58-59 62-63,64-65,66-67,68-69,70-71,72-73,74-75,76-77,78-79,80-81,...92
Powered by FlippingBook